Vortrag «Bin ich nur vergesslich - oder ist es Demenz?»


von KuBiKo

Die Alzheimervereinigung Kanton Solothurn stellt sich vor.

Im November war Nadia Leuenberger aus Dulliken zu Gast in der Gemeindebibliothek und durfte vor zahlreich erschienenem Publikum über das Thema «Demenz» referieren. Nadia Leuenberger ist Geschäftsstellenleiterin der Alzheimervereinigung Kanton Solothurn mit Sitz in Olten.
Demenz ist ein Überbegriff für eine Vielzahl von Erkrankungen. Allen ist gemeinsam, dass sie zu einem Verlust der Geistes- und Verstandesfähigkeiten führen. Typisch ist eine Verschlechterung der Gedächtnisleistung, des Denkvermögens, der Sprache und des praktischen Geschicks. Die Veränderungen haben zur Folge, dass Menschen mit Demenz ihre alltäglichen Aufgaben nicht mehr ausführen können. Demenz ist keineswegs eine normale Alterserscheinung, die jeden mehr oder minder betrifft, sondern die Folge einer Erkrankung die typischerweise im Alter auftritt. Die meisten Demenzkranken leiden an der Alzheimer Demenz oder einer Gefässerkrankung im Hirn.
Demenz ist eine wachsende Herausforderung für unseren Kanton. Im Kanton Solothurn leben 3900 Menschen, die an Alzheimer oder an einer anderen Form von Demenz erkrankt sind. Mitbetroffen sind die Angehörigen von Demenzkranken, Familie, Nachbarn, Freunde, die Gemeinschaft.
Die Infostelle Demenz und das Beratungstelefon sind die ersten Anlaufstellen für Beratung und Information. Menschen mit Demenz, ihre Angehörigen und professionelle Betreuende erhalten Information, Beratung und Hiweise zu Bildungsangeboten. Die Alzheimervereinigung sensibilisiert die Öffentlichkeit, die Politik und die Behörden bezüglich Demenzthemen. Damit fördert sie die gesellschaftliche Integration und Akzeptanz von Menschen mit Demenz.
Frau Leuenberger sensibilisierte mit ihrem Vortrag das Publikum und plädierte für frühzeitige Abklärung und Hilfeholung.


Quelle: Eusi Gmein-Eusi Schuel Nr. 1 / 2016