Ruedi Stuber singt am Jubiläumsanlass
Liedermacher Ruedi Stuber

Jubiläumsanlass 40 Jahre Bibliothek mit dem Liedermacher Ruedi Stuber



von Therese Studinger

Am Dienstag, 6.Mai luden die KuBiKo und das Bibliotheksteam zu einem besonderen Anlass, 40 Jahre Bibliothek wurden gefeiert. Vertreter der Gemeinde und der Bürgergemeinde, ehemalige Kommissionsmitglieder, ehemalige Bibliotheksmitarbeiterinnen sowie ein zahlreich erschienenes Publikum aus nah und fern durften begrüsst werden. Nach einem kurzen Rückblick über 40 Jahre Bibliothek und den Ausführungen und Dankesworten des Gemeindepräsidenten Walter Riner trat der Solothurner Liedermacher Ruedi Stuber auf und entführte das Publikum auf sympathische Weise in die Welt seiner Lieder. Sein Kollege Ernst Burren war leider krankheitshalber ausgefallen, sodass Ruedi Stuber ein Soloprogramm präsentierte.

Er verstand es mit der Auswahl seiner Lieder immer wieder einen Bezug zur Bibliothek, zur Region und zum Publikum zu schaffen und überraschte zwischen den Liedvorträgen mit passenden und witzigen Geschichten und Anekdoten. Es war ein sehr gelungener und unterhaltsamer Abend. Beim anschliessenden obligaten Apéro mit Zopf konnten sich die Gäste noch bei interessanten Gesprächen austauschen, in den bereitgelegten alten Foto- und Gästebüchern stöbern und alte Geschichten in Erinnerung rufen.


Gemeindepräsident Walter Riner und die 
ehemalige Bibliotheksmitarbeiterin Margrith Aeschbacher tauschen Erinnerungen aus
Walter Riner und Margrith Aeschbacher mit einem Fotoalbum der Eröffnungsfeier

40 Jahre Gemeindebibiothek Dulliken
Rückblick

Am 4. Mai vor 40 Jahren wurde die Gemeindebibliothek Dulliken eingeweiht. Dank einer grosszügigen Spende des Ehrenbürgers Arnold Bärtschi, eines nach Amerika ausgewanderten Dullikers, konnte 1974 unter der Bauherrschaft der Bürgergemeinde Dulliken, die Gemeindebibliothek gebaut werden. Die Einwohnergemeinde stellte das Bauland für den Bau zur Verfügung und verpflichtete sich den Betrieb und Unterhalt der Bibliothek zu übernehmen. Zusammen mit dem schweizerischen Bibliotheksdienst konnte eine für die Grösse der Gemeinde vorbildliche öffentliche Bibliothek eingerichtet werden, der anfängliche Bestand umfasste 4'700 Bücher. Als erster Bibliothekar amtete während 20 Jahren Lukas Walter, der sich mit viel Leidenschaft und Herzblut für die Bibliothek einsetzte und wesentlich zum Erscheinungsbild der ersten Jahre beitrug. Seine Nachfolgerinnen waren Marlies Maurer (Bibliothekarin von 1994 bis 1999) und Mirjam Strassburger, die seit 1999 als umsichtige Leiterin der Bibliothek waltet.

1982 konnte durch eine Spende des Kernkraftwerkes der Bibliothek eine Mediothek angegliedert werden, was diese nochmals aufwertete und für Jugendliche anziehender machte.

Der Bestand der Bücher und Medien, wie auch die Zahl der Ausleihen nahm in den ersten 20 Jahren beständig zu, so waren es 1994 bereits 13'000 Bücher und 1'620 Tonträger bei beachtlichen 29'036 Ausleihen.

1998 bewilligte der Gemeinderat das Einrichten einer EDV-Anlage. das Ausleihsystem konnte nun nach und nach vom Zettelkatalog zur automatischen Datenbank umgeändert werden, PCs mit Internetanschluss wurden für die Kundschaft zugänglich gemacht.

Die neuen Medien, unsere schnelllebige Zeit, gesellschaftliche Veränderungen, anderes Freizeitverhalten sind Herausforderungen, mit denen unsere Bibliotheksmitarbeiterinnen in den letzten Jahren konfrontiert wurden. Sie haben den Medien- und Bücherbestand immer wieder den neusten Entwicklungen angepasst und können heute in den alten Räumlichkeiten einen modernen Satz an Ausleihmaterial anbieten, der heutige Bestand beträgt rund 10'000 Bücher und 3000 weitere Medien. Die neuste Errungenschaft ist das Angebot von E-Books. Um die Gemeindebibliothek attraktiver zu machen, wurde letzten Dezember auch eine Kaffee- und Teeecke eingerichtet.

Durch das Bibliotheksteam und die Bibliothekskommission wurden in all den Jahren unzählige kulturelle Anlässe organisiert, die sich auch positiv auf das Dorfleben ausgewirkt haben. Lesungen, Vorträge, Reiseberichte, Konzerte, Ausstellungen, die Kaffeehauskonzerte, Hobby-Künstlerausstellungen, Märlistunden, Erzählnächte, Kindernachmittage, Buchstarts, Café literaire usw. konnten angeboten werden. So waren berühmte Persönlichkeiten aus ganz verschiedenen Fach-Gebieten bereits einmal Gast in der Bibliothek, Persönlichkeiten wie Bruno Stanek, Erich von Däniken, Jeanne Herrsch, Elisabeth Pfluger, Heiner Gautschi, Lukas Hartmann, Franz Hohler, Federica de Cesco, Alex Capus, Milena Moser, Peter Achten, Pedro Lenz, Ernst Burren und viele andere sind in Dulliken aufgetreten und haben sich in den Gästebüchern verewigt.

Ein herzliches Dankeschön gebührt der Einwohnergemeinde und der Bürgergemeinde für die weisen Entscheidungen vor 40 Jahren und die grosse Unterstützung bis heute, allen ehemaligen und aktiven Kommissionsmitgliedern, allen ehemaligen und aktiven Bibliotheksmitarbeiterinnen und allen Personen, die sich in irgendeiner Form zum Wohl unserer Bibliothek eingesetzt haben.



Quelle: Eusi Gmein-Eusi Schuel Nr. 3 / 2014